Mercedes-Benz

Batterieelektrischer Bote.

3. Juli 2020
eSprinter: Stromverbrauch kombiniert: 37,1-32,5 kWh/100 km*, CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km.

Mercedes-Benz Vans übergibt die ersten 15 in Serie gefertigten eSprinter an den Paketdienstleister Hermes Germany.

Gut jede fünfte Hermes-Tour in Hamburg ist ab sofort elektrisch. Mit der Übergabe der ersten im Düsseldorfer Werk vom Band gelaufenen eSprinter Serienfahrzeuge vergrößert Hermes seine batterieelektrisch angetriebene Flotte in der Hansestadt.

Die eSprinter sind Teil der strategischen Partnerschaft zwischen Mercedes-Benz Vans und Hermes, die bereits seit 2017 besteht. Die ersten eVito aus Serienproduktion rollen seit gut einem Jahr in der Flotte des Logistikcenters Hamburg.

15 eSprinter und 20 eVito rollen für Hermes über Hamburgs Straßen.

Die Zusammenarbeit geht dabei weit über Entwicklung und Betrieb von batterieelektrisch angetriebenen Fahrzeugen hinaus. So erarbeiten beide Partner gemeinsam ein Konzept für eine effiziente Ladeinfrastruktur bei Hermes. Im Hamburger Logistikcenter sind aktuell 42 Ladestationen installiert.

„Unsere Partnerschaft mit Hermes ist ein hervorragendes Beispiel, was wir unter dem Begriff ‚Customer Co-Creation‘ verstehen: Gemeinsam mit unseren Kunden neue, innovative und branchenspezifische Lösungen entwickeln“, sagt Benjamin Kaehler. Als Leiter eDrive@VANs bei Mercedes-Benz Vans ist er verantwortlich für die Entwicklung der Elektrofahrzeuge.

Marco Schlüter, Chief Operations Officer Hermes Germany.

„Die neuen Modelle vereinen Nachhaltigkeit und Effizienz gleichermaßen. Wir sind stolz, unseren Bestand an E-Fahrzeugen in Hamburg um die ersten eSprinter aus der Serienfertigung zu erweitern und diese nun aktiv in der Zustellung einzusetzen“, sagt Marco Schlüter, Chief Operations Officer von Hermes Germany, und denkt noch einen Schritt weiter: „2020 werden wir auch in anderen Regionen Deutschlands weitere elektrisch betriebene Transporter auf die Straßen bringen.“

Elektrifiziert zugestellt werden Pakete zunächst im Hamburger Nordosten, die City und weitere Stadtteile folgen später.

ServiceCare.

Hermes least die Fahrzeuge exklusiv über die Mercedes-Benz Bank über einen Zeitraum von 36 Monaten inklusive einem ServiceCare Komplettservice-Paket. Dieser beinhaltet alle Reparaturen und Wartungsumfänge inklusive Verschleißteile und vorbeugende Instandsetzung und ermöglicht mit dem Mercedes-Benz Vertriebs- und Servicenetz einen Rund-um-die-Uhr-Service.
> Informationen zu den ServiceCare-Angeboten.

Maßgeschneidert: Der eSprinter kann nach individuellem Kundenwunsch auf Nutzlast oder Reichweite konfiguriert werden.

Lokal emissionsfrei, individuell konfigurierbar.

Größere Reichweite oder höhere Nutzlast – der eSprinter lässt sich gezielt nach Anwendungszweck konfigurieren. Die an Hermes gelieferten eSprinter sind 3,5-Tonnen-Kastenwagen mit Hochdach. Ihr 85-kW-Elektroantrieb mit einem Drehmoment von bis zu 300 Newtonmeter geht auf die Vorderräder. Die Hermes-Fahrzeuge haben mit einer nutzbaren Batteriekapazität von 47 kWh (installiert: 55 kWh) eine Reichweite von 168 Kilometern* und eine maximale Zuladung von knapp 900 Kilogramm.

Dank integrierter Schnellladefunktion ist die Batterie innerhalb von etwa 25 Minuten von 10 Prozent auf 80 Prozent nachgeladen. Das Ladevolumen von 11 Kubikmetern ist uneingeschränkt nutzbar, da die Batterien im Unterboden verbaut sind.

Mit dem Konnektivitätsmodul kann das digitalisierte eVan Management genutzt werden. Zum Beispiel lässt sich mit dem Mercedes PRO connect Dienst „Ferngesteuertes Lademanagement“ der Innenraum vor dem Start klimatisieren. So kann man angenehm temperiert starten, ohne auf Reichweite verzichten zu müssen.

Lokal emissionsfrei: Fast jede fünfte Zustellfahrt in Hamburg absolviert Hermes künftig batterieelektrisch.

ZUKUNFT.DE.

Die Zusammenarbeit von Mercedes-Benz und Hermes wird durch ZUKUNFT.DE unterstützt. Die Abkürzung steht für „Zustellverkehre kundenfreundlich, nachhaltig, flexibel und transparent. Durch Emissionsfreiheit“. Unter der Leitung Hamburgs (Projektleitstelle hySOLUTIONS) widmet sich das Projekt der Elektrifizierung der Paketauslieferung auf der sogenannten „letzten Meile“ in drei Bundesländern: Baden-Württemberg, Hamburg und Hessen. Förderung kommt vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Die Umsetzung der zugrunde liegenden Förderrichtlinie wird von der NOW (Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie) koordiniert.

Fotos: Daimler AG und Hermes/Willing-Holtz

* Die Werte variieren in Abhängigkeit der gewählten Sonderausstattungen. Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Die angegebenen Werte sind die ermittelten „NEFZ-CO2-Werte“ i.S.v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Reichweite und Stromverbrauch wurden auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Als Bemessungsgrundlage für die Kraftfahrzeugsteuer kann ein höherer Wert maßgeblich sein. Stromverbrauch und Reichweite sind abhängig von der Fahrzeugkonfiguration. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.